2.000
Top Trainer
Kundenbewertung
Deutschlandweit
Weiterbilden

Datenschutz Info


Umgang mit personenbezogenen Daten bei WBS

Um Sie optimal beraten zu können und einen erfolgreichen Verlauf Ihrer Qualifikation sicherzustellen, werden wir verschiedene personenbezogene Daten erheben, verarbeiten und nutzen. In einigen Fällen ist es erforderlich, Ihre Daten mit Dritten auszutauschen. In allen Fällen handeln wir ausschließlich in Einklang mit den einschlägigen Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sowie des Datenschutz-Anpassungs- und -Umsetzungsgesetzes EU.

Dieses Informationsblatt bietet Ihnen Transparenz über den Umgang mit Ihren Daten bei der WBS TRAINING AG.

Welche Daten erheben wir bei Ihnen und wofür?  

Wir werden Ihre Daten nur für gesetzlich zulässige Zwecke erheben, beispielsweise für eine erfolgreiche Vertragserfüllung oder aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen. Es handelt sich im Besonderen um folgende Daten:

  • Personen- und Kontaktdaten
  • Daten zum beruflichen Werdegang/Lebenslauf und zu berufsbezogenen Qualifikationen (z. B. Bildungsabschlüsse)
  • Angaben zu angestrebtem Beruf, Ausbildungs- oder Arbeitsplatz
  • Angaben zur Finanzierung und ggf. Ihrem Förderträger
  • in besonderen Fällen Gesundheits- oder Führungszeugnis, falls erforderlich
  • ggf. Angaben zu Mobilität und Reisebereitschaft
  • in besonderen Fällen Angaben über arbeitsmarktrelevante Beeinträchtigungen und den Grad der Behinderung
  • Ihre Kontoverbindung, falls wir für Sie Fahrtkosten bei Ihrem Kostenträger beantragen sollen
  • Angaben zu Aufenthaltsstatus und Herkunftsland, wenn Sie Teilnehmer in einem Integrationskurs sind
  • Daten zu Ihrer Internet-Leitungsqualität, falls Sie von zu Hause aus an einer Weiterbildung teilnehmen möchten    

Wir wollen die Qualität unserer Leistungen regelmäßig überprüfen. Zu diesem Zweck werden wir Sie für Kundenbefragungen kontaktieren. Dabei kann es vorkommen, dass wir für diese Befragungen andere Unternehmen beauftragen, sodass Sie von einem anderen Unternehmen als von WBS kontaktiert werden. Mit diesen Unternehmen schließen wir Verträge zur Auftragsverarbeitung nach den Bestimmungen der DSGVO ab.  

Sofern Sie uns eine Einwilligung erteilt haben, nutzen wir Ihre Daten zudem, um Ihnen Infos zu weiteren Kursangeboten oder unseren Newsletter zuzusenden. Diese Einwilligung der Datennutzung können Sie jederzeit widerrufen.  

Den Erfolg Ihrer absolvierten Bildungsmaßnahmen wollen wir messen. Der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter müssen wir gemäß §§ 183 und 318 SGB III und §2 Abs. 2 AZAV Auskunft darüber geben. Aus diesem Grund werden wir Sie nach Abschluss Ihrer Maßnahme kontaktieren.  

Datenschutzrechtlich basiert die Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten bei uns auf Art. 6 Abs. 1 Buchstaben b und f der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), da wir die mit Ihnen vertraglich vereinbarte Leistung ohne die erforderlichen personenbezogenen Daten nicht erbringen können oder ein berechtigtes Interesse eine Erhebung und Verarbeitung rechtfertigt.    

Welche Ihrer Daten erheben wir bei unseren Kooperationspartnern?  

Je nachdem, ob in Ihre Qualifizierung andere Kooperationspartner eingebunden sind, werden wir dort folgende Daten erheben, um unsere vertraglich vereinbarten Leistungen erfüllen zu können (Art. 6 Abs. 1b der DSGVO):

  • Von Ihrer zuständigen Kammer werden wir Angaben zum Status Ihrer Anmeldung, zu Ablauforganisation sowie Prüfungsergebnissen erhalten.
  • Von Zertifizierungspartnern erhalten wir Ihre Prüfungsergebnisse.
  • Von Ihrem Praktikums- oder Kooperationsbetrieb erhalten wir Angaben zu dem Verlauf Ihres Praktikums oder Ihrer fachpraktischen Unterweisung (z. B. Lernfortschritt, Arbeitseinsatz, Fehlzeiten).
  • Wenn Sie Empfänger von Leistungen zur Teilhabe sind, erhalten wir von Ihrem Rehabilitationsträger – wie z. B. von der DRV, der Reha-Abteilung der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter für Schwerbehinderte oder Ihrer Unfallversicherung – ggf. medizinische Befunde und Berichte aus anderen LTA-Maßnahmen.
  • Wenn Sie Teilnehmer eines Integrations- oder DeuFöV-Kurses sind, erhalten wir vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Angaben zu Ihrer Identität, zur Eignung und Förderfähigkeit. Im Falle eines Wechsels erhalten wir die Daten von Ihrem vorherigen Kursträger.
  • Wenn Sie uns über unseren Kooperationspartner App2Job erreicht haben, erhalten wir die dort über Sie erhobenen Daten.      

Welche Daten übermittelt die WBS TRAINING AG an den Förderträger und andere Kooperationspartner?  

Der Förderträger wird von uns über den Verlauf Ihrer Teilnahme und besondere Ereignisse informiert. Es werden nur die erforderlichen Daten übermittelt, die zur Aufgabenerledigung der beiden Kommunikationspartner erforderlich sind (z. B. Vertragsunterlagen, Fehlzeiten, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen, Zertifikate). Dazu sind wir aufgrund von §§ 81,183,318 SGB III verpflichtet. Wenn Sie Empfänger von Leistungen zur Teilhabe sind, werden darüber hinaus Zwischen- und Abschlussberichte und ggf. psychologische Eignungsbegutachtungen übermittelt.

Je nachdem, ob in Ihre Qualifizierung andere Kooperationspartner eingebunden sind, werden wir ggf. die für die Aufgabe erforderlichen Daten (gemäß Art. 6 Abs. 1b der DSGVO) an folgende Partner übermitteln:

  • Kammern (z. B. IHK)
  • Zertifizierungspartner (z. B. SAP, DEKRA, Microsoft, LCCI, TELC)
  • Online-Plattformen für die Bereitstellung von E-Books
  • Praktikums- und Kooperationsbetriebe
  • Gilt für Integrationskursteilnehmer: bei einem Wechsel zu einem anderen Träger übermitteln wir an diesen alle erforderlichen Daten    

Nicht alle Aufgaben führen wir selber durch, für einige Arbeiten beauftragen wir andere Dienstleister (z. B. IT Services, Trainer, Call Center) mit denen wir grundsätzlich Verträge zur Auftragsverarbeitung nach den Bestimmungen der DSGVO abschließen. Teilweise kommen auch externe Beratungsfirmen zum Einsatz, die ebenfalls den datenschutzrechtlichen Verpflichtungen unterliegen.    

Wann werden Ihre Daten von uns gelöscht?  

Wir löschen Ihre Daten, sobald die jeweiligen Aufbewahrungsfristen (i.d.R. drei, fünf oder zehn Jahre, in Einzelfällen auch länger) abgelaufen sind. Haben Sie keinen Vertrag mit uns geschlossen, löschen wir Ihre Daten bereits nach 12 Monaten, es sei denn, Sie möchten weitere Angebote und unseren Newsletter erhalten. In diesem Fall bewahren wir Ihre Daten so lange auf, wie es für dieses Zusatzangebot erforderlich ist, oder bis Sie Ihre Einwilligung widerrufen haben.    

Rechte der Betroffenen (Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerspruch und ggf. Datenübertragbarkeit)

Jeder Betroffene hat nach dem Gesetz bestimmte Rechte. Hierzu gehören das Recht auf Auskunft, auf Berichtigung, auf Löschung, auf Einschränkung der Verarbeitung, auf Widerspruch und ggf. auch auf Datenübertragbarkeit. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, die obengenannten Rechte auszuüben, insbesondere Auskunft, Berichtigung oder Löschung Ihrer Daten zu beantragen, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen. Bitte wenden Sie sich hierfür an datenschutz@wbstraining.de oder WBS TRAINING AG, – Datenschutz – , Lorenzweg 5, 12099 Berlin.    

Welches Recht haben Sie im Falle einer Datenverarbeitung aufgrund Ihres berechtigten oder öffentlichen Interesses?

Sie haben gem. Art. 21 Abs.1 DSGVO das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs.1 e DSGVO (Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse) oder Artikel 6 Abs.1 f DSGVO (Datenverarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses) erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch für ein auf diese Vorschrift gestütztes Profiling. Im Falle Ihres Widerspruchs verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr. Eine Ausnahme davon ist nur möglich, wenn wir zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen können, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder wenn die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.    

Welches Recht haben Sie im Falle einer Datenverarbeitung zur Betreibung von Direktwerbung?

Sofern wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie gem. Art. 21 Abs.2 DSGVO das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Im Falle Ihres Widerspruchs gegen die Verarbeitung zum Zwecke der Direktwerbung werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.    

Verantwortliche Stelle und Datenschutzbeauftragte

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung ist die WBS TRAINING AG, Lorenzweg 5, 12099 Berlin. Datenschutzbeauftragte ist Johanna Soetbeer, jsoetbeer@intersoft-consulting.de. Die zuständige Aufsichtsbehörde ist der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit.      

Diese Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten bei WBS finden Sie auch auf unseren Webseiten unter:


Unsere Partner

SOCIAL MEDIA